top of page

Elterntipps

Fragen und Antworten

- Wie kommt unser Kind sicher zur Schule?

Bestimmt üben Sie auch bereits einige Wochen vorher gemeinsam den sicheren Weg zur neuen Schule. Denken Sie daran, Sicherheit geht vor Zeit! Der Bereich vor unserer Schule ist verkehrsberuhigt. Nehmen Sie diesbezüglich bitte Rücksicht auf alle anderen kleinen und großen Fußgänger. Sollten Sie Ihr Kind mit dem Auto bringen, nutzen Sie öffentliche Parkplätze. Achten Sie bitte für einen sicheren Schulweg auf gut sichtbare (reflektierende) Kleidung und Schulranzen. Dies kann vor allem in der dunklen Jahreszeit Leben retten.

 

- Wann sollte unser Kind morgens in der Schule sein?

Unsere 1. Unterrichtsstunde beginnt um 7.45Uhr. Bis dahin sollte Ihr Kind unterrichtsbereit mit allen Unterrichtsmterialien an seinem Platz sitzen. Die Schule öffnet um 7.30Uhr für alle SchülerInnen. Erst dann ist das Schulgelände zu betreten. Bedenken Sie in diesem Zusammenhang bitte, dass alle Kinder vor dem Schultor zu warten haben. Unnötig lange Wartezeiten bist zu Einlass sollten vermieden werden, um die Kinder vor Kälte und Regen zu schützen.

- Wie viel Schlaf hat unser Kind wirklich nötig?

Wenn Ihr Kind für die Schule deutlich früher aufstehen muss als bisher gewohnt, empfiehlt es sich, den Tagesrhythmus mit Aufstehzeiten und Schlafzeiten schon ein bis zwei Wochen vor dem Schulbeginn in kleinen Schritten in die richtige Richtung zu verschieben. Es empfiehlt sich im Grundschulalter eine Schlafdauer von ca. 10 - 11 Stunden. Nähere Information finden Sie dazu hier auf der folgenden Seite der AOK.

- Wie kann ich mein Kind bei der Ordnung unterstützen?

Wenn die Schule begonnen hat: Packen Sie täglich bereits am Vorabend mit Ihrem Kind die Schultasche und schauen Sie noch einmal gemeinsam ins Lerntagebuch um nachzusehen, was am nächsten Tag benötigt wird. Man spart auch Gewicht, wenn die nicht benötigten Dinge zu Hause bleiben.

Denken Sie zudem bitte stets daran, am Ende der Schulwoche mit ihrer Unterschrift das Wochenfeedback gegenzuzeichnen das Lerntagebuch am Wochenende für die kommenden zwei Wochen vorzutragen. Dies ist für einen guten Austausch und eine enge Zusammenarbeit zwischen Schule und Elternhaus eine wichtiger Baustein. Zudem sind vollständige Arbeitsmaterialien in der Federtasche für die schulische Mitarbeit eine grundlegende Voraussetzung. Am Anfang eines jeden Schuljahres findet für alle Klassen eine Methodenwoche statt. Hier lernen die Kinder Grundlagen bezüglich ordnungsgemäßer Heft- und Hefterführung, Strukturierungshilfen und Lernmethoden.

- Was sollten wir beim Schulessen / Mittagsversorgung beachten?

Denken Sie daran, dass gesundes Frühstück gemeinsam mit ausreichend Bewegung am Tag eine wichtige Voraussetzung für die kindliche Gesundheit ist. Es empfiehlt sich, dass Ihr Kind schon zu Hause eine Kleinigkeit frühstückt. Nach der 1. Unterrichtsstunde ist dann Zeit für eine größere Frühstückspause. Bei der Auswahl der Nahrungsmittel empfehlen wir eine Mischung aus gesundem Brot sowie Obst und Gemüse. Besprechen Sie bitte mit Ihrem Kind die geschmacklichen Vorlieben, um volle Dosen am Nachmittag zu vermeiden.

Denken Sie hier bitte auch daran, dass stark zuckerhaltige Lebensmittel (Waffeln, Kuchen, Kekse, Gummibärchen etc.) ausschließlich pushenden Einfluss haben und eher für die Vesperbox geeignet. Chips, Cola oder ähnlichen haben im Gegenzug keinen Platz in der Schulmappen.

Für das Trinken stehen in beiden Häusern Wasserautomaten zur Verfügung. Die Kinder benötigen dafür lediglich eine Flasche (jedoch bitte kein Glasbehälter) zum Einfüllen.

Des Weiteren möchten wir hier noch einmal darauf hinweisen, dass in allen Berliner Schulen das Mittagessen zwar kostenfrei ist, die Eltern jedoch trotz allem dazu aufgefordert sind, einen eigenen Vertrag mit dem Essensanbieter "Warnhoff-Catering" (Vermerk: Ausschreibung für das Schuljahr 2024/25 läuft!) abzuschließen. Informationen dazu erhalten Sie zum Einen direkt mit den Unterlagen für die Einschulung als auch über diesen Link

- Wie entschuldigen wir unser Kind vom Unterricht?

Bei Krankheit hat eine telefonische Entschuldigung am 1.Tag bis 8 Uhr im Sekretariat der Schule zu erfolgen.

Der Entschuldigungszettel der Eltern unter Angabe des Grundes (bitte unbedingt auf einen extra herausnehmbaren Zettel und nicht im Lerntagebuch eingeschrieben), ggf. in Verbindung mit einem ärztlichen Attest, sollte am Tag der Rückkehr beim Klassenleiter abgegeben werden. Anträge auf Beurlaubung sind rechtzeitig ebenso unter Angabe des Grundes in schriftlicher Form an die Klassenleitung bzw. an die Schulleitung zu stellen. Beachten Sie bitte, dass Ferien-verlängernde Beurlaubungen wegen Urlaubsreisen nicht zulässig sind. Weitere Informationen zum Thema Schulbesuchspflicht finden Sie in der „Ausführungsvorschrift Schulbesuchspflicht“ im Internet.

                        Musterschreiben:

 

- Was haben wir beim Sportunterricht zu beachten?

Die Sportbekleidung unterscheidet sich grundsätzlich von der Alltagsbekleidung. Es werden feste, rutschfeste Turnschuhe möglichst mit heller Sohle benötigt. Um Unfälle zu vermeiden, ist das Tragen von Schmuck (Ohrringe, Ketten, Ringe oder Piercings) grundsätzlich untersagt! Ohrringe müssen von den Kindern entweder selbstständig herausgenommen oder mit Pflastern abgeklebt werden. Als Tipp: Für Brillen gibt sporttaugliche Bügelaufsätze.

Denken Sie bitte auch daran, Wertsachen zu Hause zu lassen, da die Schule keine Haftung übernimmt. Längere Haare werden mit einem Haargummi zusammengebunden.

Eine Befreiung vom Sportunterricht aus gesundheitlichen Gründen ist von den Eltern ausschließlich für eine Stunde möglich. Sie schreiben dazu einfach einen Antrag mit der Bitte um eine Befreiung an den/die Sportlehrer/in mit Angabe des Grundes. Bei längeren Sportbefreiungen ist ein ärztliches Attest in Verbindung mit dem begründeten Antrag erforderlich. 

                          Musterschreiben:

- Wie teilen wir dem tjfbg veränderte Abgangszeiten mit?

Bei veränderten Abgangszeiten schreiben Sie bitte auf einen extra Zettel folgende Angaben:

                          Musterschreiben:

- Wie gehen wir mit "Fehlern" um?

Zeigen Sie einen positiven Umgang mit den Fehlern Ihres Kindes -> "Aus Fehlern lernen wir". Bitte ermutigen Sie ihr Kind zu jedem noch so kleinen Fortschritt und loben es für jeden kleinen Erfolg. Leistungsvergleiche mit anderen Kindern helfen Ihrem Kind nicht besser zu werden. Bei individuellen Nachfragen und benötigten Lerntipps suchen Sie bitte einfach das direkte Gespräch mit dem Fachlehrer bzw. der Fachlehrerin und bitten Sie um einen Elterngesprächstermin.

Erziehung: Sicherheit und Verständnis vermitteln
Viele Kinder befürchten, ihre Eltern zu enttäuschen, wenn sie einen Fehler gemacht haben. Es fällt ihnen schwer, den Fehler einzugestehen und sie schämen sich dafür. Umso wichtiger ist es, dass Sie ihrem Kind auf der Basis des Urv
ertrauens Sicherheit vermitteln, wenn es einen Fehler gemacht hat. Auf keinen Fall sollten Sie ihren Nachwuchs mit Liebesentzug bestrafen. Versuchen Sie stattdessen, einfühlsam und verständnisvoll zu reagieren und offen mit ihrem Kind darüber zu sprechen.

Fehlerquelle finden

Handelt es sich beispielsweise um eine schlechte Note, fragen Sie ihr Kind offen, ob es den Stoff nicht verstanden oder eventuell nur zu wenig gelernt hat. Ist die Ursache gefunden, kann aus dem Fehler gelernt und nach einer Lösung gesucht werden. Vermitteln Sie ihrem Kind, dass es keine Angst haben muss, und geben Sie ihm wiederum Sicherheit.


Hilfe anbieten

Geben Sie ihrem Kind das Gefühl, dass es mit dem Fehler, beispielsweise mit schlechten Noten nicht allein ist. Es ist besser, auf die positiven Bemühungen zu achten anstatt den Fokus nur auf das Ergebnis zu legen. Damit können Sie ihrem Kind sehr viel Druck nehmen und es zusätzlich motivieren.

Fehler als Lernerfahrung betrachten

Lernen ohne Druck und Angst ist die beste Voraussetzung, dass Kinder motiviert bleiben und Fehler ganz einfach als Lernerfahrung betrachten können. Das Lernen aus Erfahrung hilft, selbst neue Lösungsansätze zu suchen.


Vorbildwirkung
Da das Kind viele Dinge von den Eltern imitiert, ist es wichtig, auch im Umgang mit Fehlern ein Beispiel zu geben. Wenn Sie also einmal einen Fehler gemacht haben, ist es wesentlich, diesen auch zuzugeben und dem Kind zu zeigen, dass auch Sie von Fehlern lernen können. Dieses Verhalten hat eine wichtige Vorbildwirkung und Sie begegnet n ihrem Kind auf Augenhöhe.

* [Lets Family.ch] (o.D.) https://www.letsfamily.ch/de/der-richtige-umgang-mit-fehlern-tipps (Stand: 26.10.2024)

Lernen zu Hause- Aufgaben für zu Hause

…egal, wie man es nennt- zu Hause Lernen bietet dem Kind tolle Möglichkeiten und unterstützt es, in der Schule Erfolg zu haben. Es kann in einer Umgebung lernen, die ihm vertraut ist und in der es sich wohl fühlt. Gemeinsam mit den Eltern kann es Aufgaben bewältigen (Lesen üben, Gedichte, Malfolgen oder Vorträge vorbereiten), die die Arbeit in der Schule unterstützt und es stärker macht.

Du hast zudem jeden Tag auch in der Schule die Möglichkeit, im Rahmen der ILZ (Individuellen Lernzeit) oder der begleiteten Hausaufgabenbetreuung (Lernbüro im Haus 1) deine Aufgaben direkt nach dem Unterricht zu bearbeiten.

1.png
2.png
3.png
bottom of page